Nächste Auftritte

VIEL LÄRM UM NICHTS

02.07.-01.08.20: Sommertheater Salzburg

Nach gewonnener Schlacht kehren benedikt und seine Begleiter, der Junge Claudio und der verbitterte illegetime Prinz von aragon, Don Juan, beim Gouverneur von Messina ein. Prompt verliebt sich Claudio in Hero. Und um das Glück auf die Spitze zu treiben, schmieden sie einen Komplott, um auch den erklärten Weiberfeind Benedikt und die ebenso attraktive wie spitzzüngige Beatrice zu verkuppeln. So steuert die Komödie, um eine romantische und streitbare, sich in Wortgefechten annähernde Liebe, auf ein wunderbares Happy End zu. Doch Shakespeare lässt den verbitterten Don Juan alles unternehmen, um das Glück der beiden Paare zu zerstören. Und so entfesselt sich ein Streit zwischen Komödie und Tragödie, Harmonie und Zerstörung...

Shakespeare in Höchstform.

Weitere Informationen unter:
https://www.theaterachse.com/

MITTERBACHKIRCHEN

25.09.20-26.03.21: Kleines Theater, Salzburg

Ein Bürgermeister in Nöten! Alle wollen etwas von ihm, nur seine Frau will nichts mehr von ihm wissen. Er sucht Trost bei einer vermeintlichen russischen Oligarchin. Dadurch wird er erpressbar. Doch erpressbar sind fast alle in Mitterbachkirchen, denn jeder hat seine persönliche Portion Dreck am Stecken. Es geht um viel Geld, das durch das Jahrhundertprojekt der Gemeinde, den Bau der Freizeitanlage „Alpine Dreaming“, in den Ort fließen soll. Dass das ganze Geschäft über eine zweifelhafte Agentur läuft, macht die Sache nicht einfacher. Wer gewinnt? Wer verliert? Und welche Rolle spielt der geheimnisvolle Investor im Hintergrund?

Wir lachen über aberwitzige Situationen, über Figuren, die sich unbewusst zum Narren machen lassen, um groß ins Geschäft zu kommen oder um einfach nur wichtig zu sein. Das garantiert dem Publikum beste Unterhaltung und ein Lachmuskeltraining bis zum Schluss. Denn Mitterbachkirchen ist überall.

Weitere Informationen unter:
https://www.kleinestheater.at/programm/stuecke/622-mitterbachkirchen/

RECHT.SELBST.SICHER

Ab November 2020: Stück für Jugendliche ab 12 Jahren von Mathias Schuh

Das neue Stück der theaterachse zeigt in drei packenden Szenen wie sich junge Menschen für ihre Selbstbestimmung und Gendergerechtigkeit einsetzen.

Drei Jugendliche treffen sich in einem Internetforum. Sie beginnen ihre Geschichten zu erzählen und plötzlich wird der virtuelle Raum scheinbar real: Caroline leidet sehr unter ihrem Aussehen, sie findet sich viel zu dick. Durch eine Wette mit ihrer Freundin Kathy gerät sie in den Strudel der Bulimie. Sie selbst nimmt das gar nicht so wahr, aber bei Kathy läuten die Alarmglocken und sie beschließt, etwas zu unternehmen. In der zweiten Geschichte erzählt Julia, wie sie von ihrem Exfreund nach der Trennung im Netz gemobbt wurde und er sie mit verfänglichen Fotos erpresst hat. Die dritte Szene handelt von Janina, die gerade überlegt, wegen ihres Freundes ihre Ausbildung abzubrechen. Ihre FreundInnen raten ihr ab und sie beginnen verschiedene mögliche Konsequenzen durchzuspielen. Was ist, wenn es in ein paar Jahren doch zur Trennung kommt, und sie als Alleinerzieherin keinen Job findet, weil sie keine Ausbildung hat?

Im Anschluss an die Aufführungen in Oberösterreich stehen die MitarbeiterInnen der KiJA und die SchauspielerInnen für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:
https://www.theaterachse.com/