Über mich

„Wir gehen arbeiten, damit wir später leben können. Es sollte doch so sein. Wir arbeiten, damit wir jetzt leben.“
Peter Maurer (Werk: PS: Glücklich sein)

Den Ruf der Schauspielerei vernahm ich als ich 15 Jahre alt war und gerade meine Ausbildung zum Bildhauer angefangen hatte. Ich merkte, dass mich die freie künstlerische Tätigkeit zu immer mehr inspirierte und ich meine Klassenkollegen mit Ausschnitten aus verschiedenen Kabaretts von Mittermeier bis Hader immer wieder zum Lachen brachte.

Während meiner 4-jährigen Ausbildung trat ich einem neu gegründetem Jugend-Ensemble namens Phönix bei, und spielte dort in einer von Rudolf Krammer neuverfassten Version des Hofmannsthalerischen „Jedermanns“, den jüngsten Cousin und den Schuldner, für eine Benefizveranstaltung in Salzburg.

Nach meinem Abschluss 2005 als Bildhauer erfüllte ich meinen Pflichtdienst als Zivildiener und beschloss danach auf eigenen Füßen zu stehen und arbeiten zu gehen.

Aber nach mehreren Jahren und vielen verschieden Jobs fasste ich 2010 den Entschluss, endlich meiner großen Leidenschaft zu folgen und ich bewarb mich an der ISSA (Internationalen Schule für Schauspiel und Acting) in München. Wo ich dann auch aufgenommen wurde.

Bevor ich dort aber im Herbst 2010 mein Studium antrat, wurde mir noch die Ehre zu Teil, an den „Salzburger Festspielen“ im Stück „Jedermann“ unter der Regie von Christian Stückl als Knecht mitzuwirken.

Diese Erfahrung inspirierte mich und bestärkte mich in der Überzeugung, dass die Schauspielerei meine Berufung ist.

Nach 3 Jähriger Ausbildung und etlichen Rollen, von Shakespeares „Romeo“, über Schillers „Franz von Moor“, bis hin zu selbst geschriebenen Szenen und 2 jähriger Kameraausbildung und erfolgreichem Abschluss im August 2013, bin ich glücklich, diesen Beruf endlich ausüben zu können.

Mein erstes Engagement zog mich nach Hamburg ins „Hamburg Dungeon“ wo ich fast 2 Jahre lang spielte und auch zahlreichen Auftritte, mit dem selbstgeschriebenen Stück „Two Truths & One Lie“, in ganz Deutschland hatte.

Danach bin ich wieder nach Österreich zurückgekehrt. Dort war ich bis Mai 2017 im "Das Theater" in Graz in Produktionen wie "Fast Faust" oder Steven Kings "Misery" zu bewundern. Nach einem kurzen Engagement in München für das Sommerstück "Cymbeline" nach einer Vorlage von W. Shakespeare, bin ich seit Herbst 2017 mit dem Kriminalpräventionsstück "Mein Körper gehört mir" an den Salzburger Volksschulen unterwegs.

Desweiteren kann man mich in der Tourneetheaterproduktion "Oculto" im Raum Niederösterreich, mit "Social Network loves you" in ganz Deutschland und in einer eigen Produktion von "fast FAUST" in Salzburg, bewundern.

Ja, und da steh ich nun, jung, sportlich, extrovertiert, vielseitig, neugierig, lustig, dynamisch, geschaffen und bereit, die Welt zu erobern.

„Ich bin Schauspieler geworden, um Menschen zu erreichen und sie für einen kurzen Augenblick aus ihrem Alltag zu entführen, um andere Welten zu entdecken.“